Wissenswertes über die Schalmei

Schalmei

Der Ursprung der Schalmei geht auf die Aulos zurück, Holzblasinstrumente der Hirten im fünften Jahrhundert. Die moderne Schalmei entstand erst im 20. Jahrhundert aus der Martinstrompete, benannt nach ihrem Erfinder Max B. Martin.

Bei den Schalmeien wird der Ton in einer luftumströmten Metallzunge erzeugt. Über ein Ventilsystem kann die Tonhöhe variiert werden. Das Instrument besteht aus 8 bis 16 gebündelten Hupen, was der Schalmei ihr charakteristisches Aussehen verleiht.

Anfang des 20. Jahrhunderts hatte die Schalmeienmusik einen hohen Stellenwert. Schalmeienkapellen symbolisierten damals die Arbeiterbewegungen, bei denen vorrangig Schalmeien die Demonstrationszüge begleiteten. Zur Zeit des Dritten Reichs wurden die Schalmeien jedoch verboten.

Eine Schalmei war auch das Geschenk von Erich Honecker an Udo Lindenberg, nachdem dieser ihm zuvor eine Lederjacke geschenkt hatte. Heute ist das Bild der Lederjacke und der Schalmei von Udo Lindenberg weltbekannt.

Schalmei